Deutsch
English

Dauerausstellungen

  • Blick in die Ausstellung "Archäologie"

  • Blick in den Gemäldesaal

  • Blick in die Ausstellung "Kunsthandwerk"

  • Blick in die Ausstellung "Spielzeug"

  • Blick in die Ausstellung "Niederländische Malerei"

  • Blick in die Ausstellung "Verfemte Moderne"

  • Blick in die Ausstellung "Rostocker Stadtansichten"

Klöster in Rostock

Das Kulturhistorische Museum Rostock befindet sich in den Gebäuden des historischen Klosters zum Heiligen Kreuz. Die mittelalterliche Anlage des 1270 gegründeten ehemaligen Zisterzienserinnenkonventes gehört zu den am besten erhaltenen Klöstern Mecklenburg-Vorpommerns. Die Ausstellung „Klöster in Rostock“ präsentiert die Geschichte der vier mittelalterlichen Klöster in der Stadt Rostock. 

Sakrale Kunst

Das historische Refektorium aus der Zeit um 1480 gehört zu den schönsten gotischen Räumen an der deutschen Ostseeküste. Es beherbergt die Sammlung mittelalterlicher Kunstwerke aus Rostocker Klöstern sowie einen Teil des kostbaren Schatzes des Klosters zum Heiligen Kreuz. 

Niederländische Malerei

Herausragend ist die Sammlung des Kulturhistorischen Museums Rostock zur niederländischen Kunst des 16. bis 19. Jahrhunderts. Sie gehört nicht nur zu den wichtigsten in Norddeutschland, sondern ist einmalig im Nordosten. Die umfangreichen Gemäldebestände mit Namen wie Jan Breughel, Rachel Ruysch oder Willem Kalff ergänzt eine große Sammlung von Grafiken, in der unter anderen auch Rembrandt und van Dyck vertreten sind. 

Rostocker Stadtansichten

Einen Blick auf das beeindruckende Panorama der bedeutenden Hafen- und Hansestadt ermöglichen die Rostocker Ansichten vom frühen 19. bis zum 20. Jahrhundert. Die Darstellungen von Künstlern wie Georg Friedrich Kersting, Ludwig Hornemann und anderen vermitteln nicht nur einen Eindruck vom Panorama der von vier großen Kirchen geprägten Stadt an der Warnow, sondern zeigen zugleich die Bedeutung des Ortes und den Wandel des Stadtbildes über zwei Jahrhunderte. Eindrucksvolle Kunstwerke geben einen Eindruck vom Schaffen von in Rostock arbeitenden Künstlern und eröffnen zugleich Eindrücke vom Stadtbild der Vergangenheit. 

Verfemte Moderne

Mit dem Bestand Bernhard A. Böhmer besitzt das Museum das letzte geschlossen erhaltene Konvolut aus der Aktion "Entartete Kunst" der Nationalsozialisten im Jahr 1937.

Die Ausstellung, das Begleitbuch und der dazu entstandene Film geben Einblicke in das umfangreiche Konvolut der Sammlung und zeigen zugleich Tatbestände über die grausame Kulturpolitik des deutschen Nationalsozialismus, die Verfemung von Kunstwerken und Künstlern, und damit einen der dunkelsten Abschnitte deutscher Geschichte auf. 

Kunst in Mecklenburg

Der Blick in das künstlerische Schaffen in Mecklenburg in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zeigt eine fern der Kunstzentren entstandene aber dennoch eindrucksvolle und vielfältige Kunstlandschaft. Junge Künstler aus dem Land brachten von den Akademien Gedanken und Anregungen mit. Die Schönheit Mecklenburgs zog weitere Künstler an. Der Austausch in den Künstlerkolonien Ahrenshoop und Schwaan wirkte befruchtend.

Wussten Sie eigentlich... ... dass 1851 der erste seegehende eiserne Schraubendampfer Deutschlands in Rostock gebaut wurde?

Spielzeug

Das Kulturhistorische Museum Rostock präsentiert aus seinen umfangreichen Beständen eine Ausstellung historischer Spielzeuge. Eisenbahnen, Puppen und Puppenstube, Theater, Kinderbücher, Baukästen und vieles mehr vermitteln einen Einblick in die Welt des Kinderspiels vor allem der gehobenen Schichten in den vergangenen zwei Jahrhunderten. Jede Präsentation historischen Spielzeugs muss zwangsläufig den Hauptakteur und Gegenstand der Ausstellung, das Kind, vermissen lassen oder idealisieren. Deshalb ergänzen immer wieder zahlreiche Kinderporträts und Darstellungen spielender Kinder das Thema. Einige alltagsgeschichtliche Exkurse unternehmen den Versuch, Kinderalltag aller Schichten neben der heilen Welt des Spielzeugs in Erinnerung zu bringen. 

Münzen

Das Kulturhistorische Museum Rostock beherbergt die bedeutendste Sammlung zur Rostocker Münzgeschichte. Weiterhin zählen Kollektionen norddeutscher Münzen, Münzen des Wendischen Münzvereins aus der Blütezeit der Hanse, Medaillen, Papiergeld, Briefmarken und die Rostocker Münzmeisterwerkzeuge zur Sammlung. Im Zentrum der Dauerausstellung stehen die Objekte aus den reichen Beständen Rostocker und Mecklenburger Münzen. Die Ausstellung bietet einen umfassenden Überblick über die Rostocker Münz- und Geldgeschichte von den Anfängen bis ins 19. Jahrhundert.  

Kunsthandwerk

Die kunsthandwerklichen Sammlungen umfassen rund 35.000 Objekte. Zu den kostbaren und umfangreichen Beständen gehören die Bereiche Zinn, Silber, Keramik, Porzellan und Uhren, aber auch historischer Schmuck.  

Archäologie

Die Ausstellung im westlichen Kreuzgang des Klosters zum Heiligen Kreuz präsentiert eine Auswahl von Eß- und Trinkgeschirr aus Rostock aus einer der größten archäologischen Sammlungen Mecklenburg-Vorpommerns. Das Museum sammelte von der Gründung seiner Altertumsabteilung bis in das Jahr 1993 archäologische Objekte und war lange Zeit auch für die Stadtarchäologie in Rostock zuständig. 1928 erwarb das Museum für seine Bestände einen umfangreichen ur- und frühgeschichtlichen Bestand, der als eigene Abteilung präsentiert wurde.