Deutsch
English

Sonderausstellungen

  • Rostocks vier Pfarrkirchen

  • Blick auf Rostock über die Warnow

  • Musikfest in der St. Marienkirche 1843

  • Zwei Bettelmönchfiguren von einem Leuchter aus der St. Petrikirche, 14./15. Jahrhundert

BürgerBauten.GlaubensBurgen - Rostocks vier Pfarrkirchen

11.03.2016.-05.06.2016

St. Jacobikirche vor 1896

Rostock besitzt mit seinen vier historischen Pfarrkirchen eine beeindruckende und von anderen Städten an der Ostseeküste nicht erreichte Zahl von Kirchen. St. Petri, St. Nikolai, St. Marien und St. Jakobi prägten nicht nur mit ihren hohen Türmen und gewaltigen Kirchenschiffen die Silhouette der Stadt, sondern waren Zentren für Rostock und seine Bürger. Sie waren Orte des Gebetes, der Predigt und des Gottesdienstes, Versammlungsort für die Gemeinschaft, dienten als Begräbnisstätten der Memoria und waren Orte der Repräsentation. Die von Bürgern gebauten Gottesburgen waren neben dem Rathaus das Zentrum der Stadt. Die Ausstellung beschreibt anhand von ausgewählten eindrucksvollen Objekten, Modellen und Fotografien die Rolle dieser Kirchen für die mittelalterliche und frühneuzeitliche Stadt.

Heute ist eine der Kirchen, St. Jakobi in der Rostocker Neustadt, durch Krieg und Abriss verloren. Mit der Leerstelle und dem Ort inmitten der Stadt, der heute an die Kirche erinnert, haben sich Studenten der Hochschule Wismar beschäftigt. Ihre Arbeitsergebnisse zum Jakobikirchplatz bilden den zweiten Teil der Ausstellung.


Begleitprogramm
Führung Donnerstag, 15 Uhr
17. März 2016
31. März 2016
14. April 2016
28. April 2016
19. Mai 2016
02. Juni 2016
Abendspaziergang.
Nach der Arbeit
Donnerstag, 18 Uhr
24. März 2016
07. April 2016
21. April 2016
12. Mai 2016
26. Mai 2016
Sonntagsführung Sonntag, 11 Uhr
13. März 2016
05. Juni 2016
Sonderführung zum Internationalen Museumstag Sonntag, 22. Mai 2016, 17 Uhr
Vorträge Dienstag, 19 Uhr
29. März 2016
Mittelalter und Neuzeit
Was uns erhaltene Zeugnisse über Rostocks Pfarrkirchen erzählen können
Dr. Steffen Stuth
26. April 2016
Denn die Toten sind unvergessen
Zu den Grabdenkmälern der Marienkirche in Rostock
Dr. Kristin Skottki
Ausstellungsgespräch Samstag, 28. Mai 2016
mit den Studenten der Hochschule Wismar

Eintritt frei.

Gebühr für Führungen und Vorträge jeweils 3,- Euro.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.


Wussten Sie eigentlich... ... dass Heringe im Mittelalter auf der Blutstraße vor der Kirche des Heiliggeisthospitals verkauft wurden?

Ein Schatz der Wissen schafft

150 Jahre Naturhistorische Landessammlungen, Müritzeum Waren (Müritz)

20.05.2016 bis 24.7.2016

Im Jahr 1866 wurde in Waren (Müritz) das „von Maltzan`sche Naturhistorische Museum für Mecklenburg“ gegründet. In 150 Jahren entstanden bedeutende naturhistorische Sammlungen. Das besondere Jubiläum ist Anlass für eine Sonderausstellung, die im Kulturhistorischen Museum Rostock zu Gast ist. Beginnend mit den Anfängen naturwissenschaftlicher Sammlungs- und Forschungstätigkeit in Mecklenburg und Vorpommern wird dargestellt, welche Entwicklungen in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts zur Gründung des Naturhistorischen Museums in Mecklenburg führten. Mit informativen Texten, interessanten Fotos und zahlreichen Sammlungsstücken wird die Geschichte der Sammlungen erzählt und ihr besonderer Wert für die naturwissenschaftliche Forschung dargestellt. Ein weiterer Schwerpunkt der Ausstellung betrifft das Wie, Was und Warum naturwissenschaftlicher Sammlungstätigkeit.

 

 

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag
10.00 bis 18.00 Uhr 

Eintritt frei

Abendmahlskelch aus der St. Marienkirche