Deutsch
English

Sonderausstellungen

Licht an!

Eine Stadtgeschichte der künstlichen Beleuchtung

23. Juli 2020 bis 25. Oktober 2020

Von mittelalterlichen Kerzenhaltern bis zur modernen Stadtbeleuchtung - künstliches Licht bestimmte schon immer den Alltag der Menschen. Die Sonderausstellung im Kulturhistorischen Museum Rostock führt auf einen Rundgang durch hell erleuchtete Straßen und dunkle Gassen. Wir machen die Nacht zum Tag und werfen ein Schlaglicht auf ein facettenreiches Thema Rostocker Wirtschafts- und Technikgeschichte.

Kurator: Ullrich Klein


750 Jahre Kloster zum Heiligen Kreuz

Eine Geschichte in Fotografien

Am 22. September 2020 jährt sich die Gründung des Klosters zum Heiligen Kreuz zum 750. Mal. Im Mittelalter lebten hier Nonnen nach der Regel des Zisterzienserordens. 1586 wurde es evangelisches Damenstift für Konventualinnen aus gut situierten Familien der Stadt. Das Kloster wurde 1920 offiziell geschlossen. Die letzte Stiftsdame trat aber noch 1948 ein und starb 1981. Heute ist das Kloster Museum und nicht nur der älteste erhaltene Gebäudekomplex in Rostock, sondern auch eines der bedeutendsten Baudenkmäler der Stadt.

Das Kulturhistorische Museum Rostock nimmt das 750. Jubiläum der Gründung dieser bedeutenden historischen Einrichtung zum Anlass für eine Ausstellung.

Ab sofort zeigt das Museum eine Ausstellung zur Geschichte des Klosters. Während Kirche und Klosterhof seit dem 19. Jahrhundert immer wieder auf Fotografien abgebildet wurden, sind historische Aufnahmen der Innenräume selten. Die Ausstellung illustriert mit einer Auswahl rarer, zum großen Teil noch nie gezeigter Fotografien die Geschichte aus der Zeit zwischen 1860 und 1965 von Kloster und Konvent. Im Mittelpunkt stehen historische Fotografien des Klosters und seiner Kirche, bevor diese zur Universitätskirche und zum Museum gebaut wurden, sowie seiner Bewohnerinnen.


 

 

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag
10.00 bis 18.00 Uhr