Deutsch
English

Geplante Sonderausstellungen

  • Ausstellungswechsel im Westflügel

  • Kulturgut-Transportkiste

WALTER KEMPOWSKI. ICH MÖCHTE ARCHIV WERDEN.

14. Dezember 2019 bis 22. März 2020

Der Schriftsteller Walter Kempowski setzte seiner Heimatstadt in den Romanen der Deutschen Chronik ein literarisches Denkmal. Umfangreiches Wissen, Sammlungen und Erinnerungen flossen ein in eine literarische Darstellung bürgerlichen Lebens in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in einer norddeutschen Stadt. Die gemeinsame Ausstellung des Kulturhistorischen Museums Rostock und des Kempowski-Archivs Rostock ist ein willkommener Anlass, sich auf die Spuren der literarischen Arbeit des Schriftstellers zu begeben und der Arbeit auf dem Weg zu den erfolgreichen Romanen nachzuspüren.

Kuratorin: Dr. Kartrin Möller-Funck (Kempowski Archiv Rostock)


Wussten Sie eigentlich... ... dass der Astronom Tycho Brahe in Rostock studiert hat und hier seine Nase verloren hat?

Grafik. Eine Frage der Form

Teil 2 / Von Fraaß bis Meidner

Frühjahr 2020 (März-April)

Ausstellungsort: Schaudepot / Kunsthalle Rostock

Mit der Grafik bot sich avantgardistischen Künstlern am Anfang des 20. Jahrhunderts eine Schleuse, die Flut der überwältigenden Eindrücke in Bilder zu bannen. Die Künstler und ihre Experimente rückten in den Fokus der Aufmerksamkeit. Von den Einen geliebt, von den Anderen gehasst: die Grafik erlangte eine vorher nicht gekannte Bedeutung.

Im Nachlass des Kunsthändlers Bernhard A. Böhmer befinden sich 581 Grafiken. In der Ausstellungsserie »Rostocks Klassische Moderne: ›Entartete Kunst‹ aus dem Nachlass des Kunsthändlers Bernhard A. Böhmer« werden erstmals alle Blätter der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Ausstellung »Grafik: Eine Frage der Form« beleuchtet die Phänomene der künstlerischen Grafik in der Klassischen Moderne: In vier Hängungen werden 257 grafische Blätter von 67 Künstlern präsentiert. Der 2. Teil der Ausstellung »Grafik: Eine Frage der Form« präsentiert 59 Werke von 22 Künstlern: Von Erich Fraaß bis Ludwig Meidner.normal">Kuratorin: Dr. Susanne Knuth


UNTERWEGS - Rostocker Stadtbildfotografie im Detail - (Arbeitstitel)

10. April 2020 bis 5. Juli 2020

Ob Fußgänger oder Droschkenkutscher, ob Pferdebahn oder Omnibus - Stadtbildfotografien des alten Rostock erzählen vom lebhaften Verkehr auf den Straßen der Stadt. Die neue Sonderausstellung des Kulturhistorischen Museums Rostock nimmt historische Fotografien unter die Lupe und entdeckt in den oft übersehenen Details am Rande der Bilder ein spannendes Stück Rostocker Kulturgeschichte.

Kuratorin: Annelen Karge


Licht an!

Eine Stadtgeschichte der künstlichen Beleuchtung

23. Juli 2020 bis 25. Oktober 2020

Von mittelalterlichen Kerzenhaltern bis zur modernen Stadtbeleuchtung - künstliches Licht bestimmte schon immer den Alltag der Menschen. Die Sonderausstellung im Kulturhistorischen Museum Rostock führt auf einen Rundgang durch hell erleuchtete Straßen und dunkle Gassen. Wir machen die Nacht zum Tag und werfen ein Schlaglicht auf ein facettenreiches Thema Rostocker Wirtschafts- und Technikgeschichte.

Kurator: Ullrich Klein


Wolfgang Bergenroth (1893–1942). 100 Zeichnungen von mecklenburgischen Trachten

13.11.2020 – 14.02.2021

Die Ausstellung präsentiert ein Konvolut an Zeichnungen des mecklenburgischen Malers und Illustrators Wolfgang Bergenroth. Die filigran gezeichneten, zart kolorierten und akribisch beschrifteten Blätter waren ursprünglich für eine »Mecklenburgische Trachtenmappe« bestimmt. Das Museum der Stadt Rostock erwarb die Zeichnungen aus dem Nachlass des Künstlers. Das Mappenwerk blieb unvollendet.

Kuratorin: Dr. Susanne Knuth